Thursday, September 20, 1990

KAFC ...man müßte mal...

Man müßte mal........ in der “DDR” surfen - ja man müßte sich mal verloben - und man müßte mal n´Match Race segeln.
Man müßte mal........ ne fuck and surf and rock´n roll tour machen und man müßte mal wieder Billard spielen oder ein Kelby Anno Festival veranstalten mit Slalom und soweiter. Man müßte noch ne ganze Menge und vor lauter mal müßen vergißt man zu machen.

Dieser unheilvolle Trend scheint jetzt allerdings gebrochen!
Es ist einiges passiert an der ...man müßte mal Front....
Ein aufmerksamer Libero überbrachte die beiden wunderschönen Anzeigen, die wir auf der Rückseite einfach abdrucken mußten. Zufall oder Duplizität der Ereignisse? Bender und Schneider (letzterer gehörte ja nie ganz dazu) haben sich also verlobt! Mitgiftjäger? vermutlich - es sind Summen von ca. 1/4 Mio im Gespräch, die Väter heute den “Männern” mitgeben, die ihnen das Sorgerecht für ihre Töchter abnehmen. Der Master hat auch schon mal vorsichtig angefragt, was denn bei so einer Verlobung herausspringt, aber der “Alte” Schroers verwies nur trocken auf den Bigamie §. Na ja, Recht hat er, so lässt sich auch keine Healey Restaurierung finanzieren. Zumal als Hochzeitsgeschenk mindestens von der Braut ein „A“ erwartet wird. (MG für Nichtkenner) Also Männer aufgeppasst, die Zeichen der Zeit müssen erkannt werden.

Rolf, Mußer und der Berichterstatter haben ebenfalls den unheilvollen ...man müßte mal... Trend durchbrochen. Surfen in der “DDR”. Brook heißt der neue Überspot(t). Direkt hinter dem NVA Betonplattenweg mit einer Anfahrt, die jeder 1000 Seen Rallye gerecht wird, nur mehr Sandwege. 5 x, nur mehr Sandwege. 5 x surfen in der Einöde = 1 x zum Monroe Service. Und damit ist nicht etwa Marilyn gemeint, obwohl die auch nicht dort war, überhaupt steht es mit den Schönen der neuen Bundesstaaten nicht zum Besten. Kathi oder Krabbe, so schön sind nur STARS.

Rolf hat zum Rover Nations Cup gemeldet. Er hat überhaupt die meisten Energien entwickelt als Trendbrecher. Seine Energie reißt einfach mit!

“the writing is on the wall” ... es werden noch Aktivisten für das
3. Invitational Match Race gesucht.
Zeitpunkt: 20/21.10. dieses Jahr!
Ort: Alster
zu vergebende Arbeiten:
Ausschreibung vervielfältigen, versenden,
Teilnehmerlisten aufstellen: Skipper-Crew-Umpire-Motorbootfahrer.
Sonderwünsche berücksichtigen + einplanen wie:
Termine ändern, Bootswahl etc.
2tes H-Boot beschaffen
H- Boot aufriggen, abriggen, putzen.
Anmelden beim Segel Club, Hamburger Wasserschutz, etc.
Motorboot beschaffen.

Der Pokal wird von Andreas John verteidigt, der das 2te Invitational auf der Schlei gewonnen hatte. Anmeldung zur IYRU Weltrangliste ist geplant!

Na, und weil man für das ganze Programm viel Kondition braucht, es Samstag 12.00h, hell und sonnig ist, durchbreche ich jetzt auch den unheilvollen Trend (Bildschirmhocker) und fahre raus (Rad) in den Volkspark um die Trimmstrecke zu meistern....wenigstens 1 x. Es sei mir gegönnt und alle sind aufgefordert aus ihrem Bereich zu reporten - Tipps zu geben... mein Leben als Trendbrecher oder wie lebe ich mit dem Trend.

....man müßte mal... als Höhepunkt stelle ich mir vor, daß die Couchpotatoes unter uns wenigstens ein UFF auf das Papier bringen. Der AZUBI bei SP wird´s dann versenden.
Verteiler z.Zt.: Bocki, Häigen, Killerloop, SP´s M & A, Mußer, Rolf, Kemme, Bender, Matti, (Post kommt wahrscheinlich nicht an) John, Karsten, usw..en, Killerloop, SP

Die Rückseite dieses herrlichen Rundschreibens vom September 1990 schmückten übrigens die VERLOBUNGSANZEIGEN im Hamburger Abendblatt von MB mit Sabine Strenz und von Justus J. Schneider mit Miss S.T. Huins, älteste Tochter von JM M Huins.

0 Comments:

Post a Comment

<< Home